Dienstag, 15. September 2015

Kochbuchrezension Fingerfoods & Feines

Ich konnte bei Vorablesen.de ein Kochbuch lesen und eine Rezension schreiben und das Buch bewerten.

 
 
Schon als ich die Leseprobe sah und las war ich etwas skeptisch aber ich gebe dem zweiten Eindruck immer eine Chance. Ich hatte die Hoffnung das evtl. noch kleine Häppchen wie Schinkengipfeli, Belegte Brote oder Käseküchlein im Buch vertreten sind, leider ist dem nicht so.
Das Kochbuch ist in drei Themen unterteilt, diese wären Fingerfoods, Warme Schüsselchen und Süsses. Zuerst gibt es eine kleine Einführung danach kommen Grundrezepte wie Mürbeteig und Mayonnaise.
Die Rezepte sind grösstenteils verständlich und die Schritte nachvollziehbar. Was mich jedoch gestört hat waren die Landesüblichen Ausdrücke wie Schlagobers, damit habe ich als Schweizerin etwas Mühe. Mit den Mengenangaben hatte ich auch meine Schwierigkeiten. Die Beschreibung am Anfang des Buches war für mich nicht wirklich verständlich. Die Bilder finde ich schön, wenn auch ein wenig steril und kahl. Ich hätte höchstens die Fotos der Menschen durch Fotos von Essensfotos ersetzt.
Die Rezepte selber an sich sind nicht so nach meinem Gusto aber jeder hat einen andern Geschmack. Wer gerne bodenständige Gerichte hat ohne viel Schnick Schnack wird in diesem Buch nicht fündig. Nichts desto trotz habe ich die Blinis mit Lachsmousse ausprobiert und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gestört hat mich auch z.B. beim Mürbeteig das im Rezept von einem Foodprozessor die Rede war. Was machen die Leute die kein solches Gerät besitzen, eine Alternative wäre hilfreich.
Schlussfazit: Ich habe die gleiche Meinung wie viele hier bei "vorablesen", für mich ist Fingerfood nicht Gerichte in Schüsselchen sondern Sachen die man mit den Finger essen kann.
 
Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich euch hier noch ein ausprobiertes Rezept veröffentlichen.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen